ovlašćenje | srpsko - nemački prevod

ovlašćenje

imenica

1. Befugnis

ženski rodgramatika

2. Berechtigung

ženski rod

auch: "Authorization"; das Recht eines Anwenders, auf bestimmte Daten (nur) mit definierten Funktionen wie Lesen, Ändern, Einfügen oder Löschen zuzugreifen. Diese Rechte werden von einem Administrator vergeben.

3. Bevollmächtigung

ženski rod

4. Ermächtigung

ženski rodgramatika

5. Machtbefugnis

ženski rod

6. Mandat

imenicagramatika

(Bürgerliches Recht) Auftrag.
Die Wähler beauftragen in einer parlamentarischen Demokratie Abgeordnete mit der Wahrnehmung ihrer Interessen, erteilen ihnen, fachsprachlich gesagt, ein Mandat (lateinisch 'mandatum' = Auftrag) für eine bestimmte Zeit (Bundestag: 4 Jahre). In dieser Zeit ist der Mandatsträger vom Wähler nicht abberufbar und an Weisungen seiner Partei oder Fraktion oder von Interessenverbänden nicht gebunden, sondern nur seinem Gewissen unterworfen. Er verfügt über ein freies Mandat im Unterschied zum gebundenen oder imperativen Mandat, wie es früher z.B. Ständevertreter ausübten. Trotz dieser Ungebundenheit nehmen Abgeordnete schon aus Interesse an einer Wiederwahl gewöhnlich Rücksicht auf die Parteilinie und üben Fraktionsdisziplin. Weichen sie davon ab, behält ihre Stimme dennoch Rechtswirksamkeit. Das Mandat beginnt mit der Annahme der Wahl beim Wahlleiter und endet mit der Legislaturperiode, beim Tod des Abgeordneten, durch Verzicht, im Fall des Verbots der entsprechenden Partei oder der Ungültigkeitserklärung de
ETYM. latin.
1. Allg. Auftrag, Vollmacht.
2. Sitz im Parlament und der damit verbundene Auftrag des Abgeordneten.
3. Früher vom Völkerbund, heute von den Vereinten Nationen erteilter Auftrag an einen Staat zur treuhänder. Verwaltung eines Gebiets (M.gebiet).