Mähnenratten | nemački leksikon

1. Mähnenratten

množinaživotinja

Allgemeines:
Die Unterfamilie der Mähnenratten beinhaltet nur eine Art, die Mähnenratte (Lophiomys imhausi). Die Mähnenratte erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 25,5 bis 36 cm und eine Schwanzlänge von 14-18 cm. Der Schwanz ist dicht und buschig. Die Beine sind kurz und die Schnauze ist stumpf. Insgesamt macht die Mähnenratte einen plumpen Eindruck. Sie bewegt sich auch langsam. Die Grundfarbe ist grau. Über den Nacken und den Rücken verläuft eine auffällige Linie langer Haare. Wenn die Mähnenratte erregt ist, dann spreizt sie diese Rückenhaare ab, so dass sich ein breiter Borstenkamm bildet. Dadurch werden dann an den Körperseiten hellere, gelbe Unterhaare und ein streifenförmiges Drüsenfeld sichtbar. Aus diesen Drüsen kann die Mähnenratte ein stinkendes, giftiges Sekret abscheiden.

Verbreitung:
Die Mähnenratte lebt in höher gelegenen Waldgebieten im östlichen Afrika, über Äthiopien, Somalia, Uganda, Kenia und Tansania.

Lebensweise:
Die Mähnenratte ist ein friedliches und dämmerungsaktives Tier. Zwischen großen Steinen oder zwischen Pflanzen, die genügend Deckung bieten, legt die Mähnenratte ihre Erdhöhle an, in der sie tagsüber ruht. Sie sind auch ausgezeichnete Kletterer und können auch in Baumhöhlen leben.

Ernährung:
Die Hauptnahrung besteht aus saftigen Pflanzenteilen, Wurzeln, Blättern, Knospen und Früchten, die sich die Mähnenratte auch von Bäumen herunterholt, indem sie dort hinaufklettert.

Fortpflanzung:
Das Weibchen bringt meisten zwei Junge zur Welt, die bereits gut entwickelt sind.

Naši partneri

Škole stranih jezika | Sudski tumači/prevodioci