Drustvo prevod, Srpsko - Nemacki rečnik i prevodilac teksta

Prevod reči: Drustvo

Smer prevoda: srpski > nemacki

društvo [ imenica ]

Zajednica ljudi.

Amt [ imenica {N/A} ]
Generiši izgovor

Fester, dauernder Aufgabenkreis, kann hauptamtl. (gegen Entgelt), nebenamtl. oder ehrenamtl. (unentgeltl.) ausgeübt werden; öffentl. Ämter umfassen Aufgaben der Staatsgewalt oder Selbstverwaltung; staatl. Behörde oder Dienstgebäude; Gemeindeverband (Amtsbezirk).

Gesellschaft [ ženski rod ]
Generiši izgovor

vieldeutig gebrauchter Begriff, der allg. die Verbundenheit von Lebewesen mit anderen ihrer Art und ihr Eingebundensein in den gleichen Lebenszusammenhang bedeutet (so spricht man von Pflanzen- und Tier-G.). I.e.S. mein G. die Menschheit schlechthin oder die gegliederte Gesamtheit von Menschen in einem Ordnungssystem. Histor. war entspr. der althochdt. Bedeutung (giselliscaft 'Saalgenossenschaft') G. gebräuchl. als Bez. einer Gruppe von Menschen, die gemeinsame Interessen oder gemeinsames Handeln zusammengeführt haben, z.B. ein Ritterbund, ein geistl. Orden ('G. Jesu' = Jesuiten), eine Kaufmannsgemeinschaft, eine gelehrte Vereinigung ('Sprach-G.'), das Patriziat einer Stadt (erweitert von G. als Bez. der vornehmen Welt, engl. society). Je nach Wirtschaftssystem und polit. staatl. Ordnungsverhältnissen können verschiedene G.systeme definiert werden (entwickelte bzw. unterentwickelte G., Agrar- bzw. Industrie-G., bürgerl. oder sozialist. G., Klassen-G. bzw. klassenlose G.)

Kasino [ imenica {N/A} ]
Generiši izgovor

(italien. eigentl. 'kleines Haus'),
Offiziersheim, Gebäude für gesellige Zusammenkünfte.
(Spiel-K.) staatl. zugelassene Spielbank.
(Speiseraum) Speiseraum.
(Landhaus) Ital. Landhaus in großem Garten.

Korporation [ ženski rod ]
Generiši izgovor

(Recht) Körperschaft.
(Hochschulwesen) Student. Verbindung.

Korps [ imenica ]
Generiši izgovor

(Wehrwesen) Truppenverband des Heeres: Zusammenfassung mehrerer Divisionen u. der eig. K.truppen (Artillerie-, Fernmelde- u. Pioniertruppen, Instandsetzungs- u. Transportverbände).

Körperschaft [ ženski rod ]
Generiši izgovor

(Öffentl. Recht) K. des öffentl. Rechts, mitgliedschaftl. verfaßte Organisation, die durch einen Hoheitsakt (Gesetz oder gesetzl. gestatteter Staatsakt) entsteht; dienen öffentl. Zwecken u. sind meist mit hoheitl. Befugnissen ausgestattet. Man unterscheidet: Gebiets-K. (z.B. Gemeinden, Gemeindeverbände), Personal-K. (z.B. Berufsverbände, Kirchen).
(Privatrecht) Im Privatrecht mitgliedschaftl. verfaßte Organisation, deren Fortbestand unabh. vom Mitgliederwechsel ist u. deren Geschäftsführung u. Vertretung bes. Organen übertragen ist (körperschaftl. Verf.); z.B. eingetragener Verein, Aktiengesellschaft, Kommanditgesellschaft auf Aktien, Gesellschaft mit beschränkter Haftung, eingetragene Genossenschaft.

Liga [ ženski rod {N/A} ]
Generiši izgovor

(Sport) Im Sport Bez. für eine Gruppe von Mannschaften, die zu einer Klasse zusammengefaßt werden.
(international) Name für internat. Zusammenschlüsse, z.B. Arab. L.
(historisch) Name für Bündnisse mehrerer Mächte, bes. im 16./17. Jh. Heilige L. von 157Zusammenschluß der Katholiken in Frankreich gegen die Hugenotten, Heinrich III. u. Heinrich von Navarra. – Katholische L. 160Zusammenschluß der kath. Reichsstände Oberdeutschlands u. der Rheinlande unter Führung Maximilians I. von Bayern gegen die 16gegr. prot. Union; 16endgültig aufgelöst.

Lige [ ženski rod ]
Generiši izgovor

Ring [ muški rod {N/A} ]
Generiši izgovor

(Schmuck) Schmuckreif, Kettenglied.
Ursprünglich Fingerring. Ein Reifen, der den Finger umschließt, die Grundform jeden Ringes. Meist erhält der Reifen einen Aufbau = Ringkopf, mit teils seitlicher Stützung = Ringschulter. Auf Grund der verschiedensten Formen muss der Reifen dem Ringkopf angepasst werden und somit entstehen die vielfältigsten Formen der Ringschiene.
Der Ringkopf ist der Mittelpunkt für eine reichhaltige Gestaltungsmöglichkeit. Die Art Ringe zu tragen wurde in früheren Zeiten teils durch Verordnung, heute durch die Mode bestimmt. Auch die Tragmöglichkeit, an welchem Fingerglied, ob nur einer oder mehrere Ringe, an einer Hand oder an beiden Händen, unter oder über den Handschuhen (an festlichen Abenden), ist individuell. Die Geschichte des Ringes kann man historisch und kunsthistorisch betrachten. Sie zeugen von Macht, Würde, von Liebe und Zuneigung, von Kampf, Verlust und Trauer sowie von Sehnsucht und Schmerz. Für den Menschen kann er ein Bindeglied von der Geburt bis zum Tode sein. Eine breite Palette von Namen haben sich im Lauf der Jahrhunderte gebildet. Es gibt eine Vielzahl von Namen und Handelsbezeichnungen.
(Straßenbau) Kreisförmige Straße um den Stadtkern.
Kreisförmiger Körper, meist aus Metall, als techn. Gegenstand, Schmuckstück oder Symbol verwendet. In frühen oriental. Kulturen waren große R.e Herrschafts- und Würdezeichen der Götter, Könige, Herrscher; als Hals-R. wurde er im kelt.-german. Bereich zum sakralen Würde- und Herrschaftssymbol (Torques); als Halsschmuck, Armschmuck, Ohrschmuck, Fingerring existiert der R. in vielen Kulturen, bei Naturvölkern auch als Nasenring. Der Fingerring breitete sich als Schmuck-R. mit der Entwicklung der Metallverarbeitung aus; so bestimmen seltene Metalle und künstler. Gestaltung den bes. Wert des Schmuckstückes; im 2Jh. wird der R. zunehmend auch als Modeschmuck gestaltet.

Verband [ muški rod {N/A} ]
Generiši izgovor

(Wehrwesen) Organisator. oder zeitl. begrenzte Zusammenfassung mehrerer militär. Einheiten, im allg. von der Stärke eines Bataillons aufwärts.

Verein [ muški rod {N/A} ]
Generiši izgovor

freiwilliger Zusammenschluß von Personen, die unter gemeinschaftl. Namen einen bestimmten Zweck verfolgen. Auf den nicht-rechtsfähige V., dere nicht ins Vereinsregister eingetragen ist, finden die Regeln der Gesellschaft bürgerl. Rechts Anwendung; dagegen ist der eingetragene V. eine jurist. Person.
Untertypus der rechtl. Personenvereinigung zur Erreichung gemeinsamer Zwecke, dessen Geschäftsführung u. Vertretung bes. Organen übertragen ist (körperschaftl. Verfassung). Nach ihrem Zweck gibt es z.B. polit., religiöse, kulturelle, gesellschaftl., sportl. u. wirtsch. V. Nach der Rechtsform gehören hierher außer dem eingetragenen V. u. dem nichtrechtsfähigen V. bes. AG, GmbH u. eingetragene Genossenschaft.

Zirkel [ muški rod ]
Generiši izgovor

(allgemein) Kreis(linie); geselliger Personenkreis.
(Zeichentechnik) Gerät zum Ausmessen von Kreisen u. zum Ausmessen von Strecken; 2 Schenkel, die einen verstellbaren Winkel bilden.

Moji prevodi