Werwolf | nemačko - srpski prevod

Werwolf

muški rod

(dt. Partisanen) Von Himmler projektierte und von Goebbels am 1.4.1945 auf der Welle des alten Deutschlandsenders proklamierte Partisanenbewegung, die hinter den Linien der vorrückenden Alliierten operieren sollte. Der Aufruf zur Bildung einer W.-Bewegung fand im abgekämpften Volk keinen Widerhall, nur einige jugendl. Fanatiker ließen sich zu Aktionen hinreißen, deren spektakulärste die Ermordung des Aachener Bürgermeisters Oppenhoff am 25.3.1945 war. Die 7 Täter, darunter eine Frau, waren mit einer Beute-B-17 Flying Fortress von Hildesheim gestartet und bei Aachen abgesprungen. Zu weiteren W.-Morden kam es u.a. in Penzberg (Bayern) und im Wiesental (Schwarzwald), wo 8 russ. Zwangsarbeiter erschossen wurden.
(Codename) Deckname eines der Führerhauptquartiere| in einem Wald 15 km nördl. von Winniza (Ukraine) an der Straße nach Shitomir gelegen. 'W.' bestand aus Blockhäusern, die Arbeits- und Wohngebäude Hitlers lagen abseits der Straße und waren durch hohe Drahtzäune gesichert. Das FHQu. verlegte am 16.7.1942 nach 'W.', um während des dt. Vormarschs im S-Abschnitt der O-Front dem Kampfgeschehen näher zu sein; am 31.10.1942 erfolgte die Rückverlegung des FHQu. Hitler hielt sich ein zweites Mal vom 19.2. bis 13.3.1943 in 'W.' auf, nachdem er zuvor das Hauptquartier der Heeresgruppe Süd (v. Manstein) in Saporoshje besucht hatte. Auf dem Rückflug von 'W.' über Smolensk scheiterte ein Bombenanschlag (organisiert u.a. von Tresckow) auf die Führermaschine, weil der Zünder einfror.
Deckname für Führerhauptquartiere|siehe Werwolf 1, dt. Partisanenbewegung siehe Werwolf 2.
im niederdt. Volksglauben ein durch das Anlegen eines Wolfskleids oder Wolfsgürtels zu ekstatischer Wildheit aufgereizter Mann, der Mensch u. Tier anfällt.

1. vukodlak

muški rod

Vampir. Po narodnom verovanju, mrtvac u koga uđe nekakav zao duh nakon 40 dana od smrti i nakon toga pije ljudima krv.