Zamka prevod, srpsko - nemacki rečnik

Prevod reči: Zamka

Smer prevoda: srpski > nemacki

zamka [ ženski rod ]

Naprava za hvatanje divljači. Klopka.

Dohne [ ženski rod ]
Generiši izgovor

hölzerner Bügel mit Pferdehaarschlinge zum Fang von Vögeln; in Dtld. verboten.

Falle [ ženski rod {N/A} ]
Generiši izgovor

Fallstrick [ muški rod ]
Generiši izgovor

Garn [ imenica {N/A} ]
Generiši izgovor

prakt. endloses fadenförmiges Gebilde aus endl. Fasern (Gespinst) oder aus mehreren prakt. endlosen Elementarfäden (Chemieseide, Haspelseide), durch Spinnen oder Zwirnen hergestellt.

Hinterhalt [ muški rod ]
Generiši izgovor

Lasso [ imenica {N/A} ]
Generiši izgovor

(Sport) Eine Hebefigur beim Eiskunst-Paarlauf.
(Viehzucht) v. a. von amerik. Viehhirten verwendetes Wurfseil mit Schlinge zum Einfangen von Tieren.
(span.) Wurfriemen amerikan. Rinderhirten, der sich durch geschickte Wurftechnik dem zu fangenden Tier um den Hals legt und zusammenzieht.

Netz [ imenica {N/A} ]
Generiši izgovor

Gesamtheit der Sites und Links, die gemeinsame Protokolle zum Austausch von Nachrichten verwenden. Neben dieser technischen oft auch eine rein willkürliche Einteilung. Im weitesten Sinne "Gruppe, deren Angehörige untereinander Nachrichten austauschen, und die meinen, daß sie etwas Gemeinsames hätten". Ein technisches Netz ist zum Beispiel das UUCP-Netz, also alle Rechner, die zum Nachrichtenaustausch das UUCP-Protokoll verwenden. Ein Beispiel für ein willkürliches Netz ist das APC-Netz, das aus allen Rechnern besteht, die einen bestimmten Satz von Brettern austauschen. Das Verzeichnis eines Netzes heißt Map.

Schleife [ ženski rod {N/A} ]
Generiši izgovor

Band.

Schlinge [ ženski rod {botanika} ]
Generiši izgovor

Sprenkel [ muški rod ]
Generiši izgovor

Treppe [ ženski rod {N/A} ]
Generiši izgovor

Bereits in frühesten Monumentalbauten gab es T.n (in Jericho um -6,0v.Chr., auf Kreta im 1Jh. v.Chr.); anfangs überwog bei Sakralbauten die symbol. die prakt. Bedeutung (u.a. bei der babyl. Zikkurat und in altamerik. Kultbauten); bei weltlichen Zeremonialbauten entsprach die Steigerung hingegen schon früh der menschlichen Schritthöhe (Persepolis, Jh. v.Chr.). Römer und Griechen verwendeten T.n ausschließlich unter prakt. Gesichtspunkten; erst an stauf. Kaiserpfalzen erhielten Frei-T.n wieder repräsentativen und künstler. Charakter. Bes. Interesse weckten daraufhin die Wendeltreppen in Kirchtürmen und Burgen. Im 1Jh. entstanden v.a. großzügige Innentreppen (u.a. im Belvedere-Hof im Vatikan, 1503/151die Escalada Dorada in der Kathedrale von Burgos, 15ff; die Wendeltreppe in Schloß Chambord, 153und reich gegliederte Treppenhäuser (z.B. die Biblioteca Laurenziana in Florenz von Michelangelo). Das Treppenhaus diente im Barock als prächtiger Ausdruck fürstlicher Macht (u.a. Palazzo Barb



Moji prevodi